Leistungszahlen

Aus unserer langjährigen Erfahrung als zertifizierter Wärmepumpen-Fachbetrieb möchten wir Sie über einige Fachbegriffe informieren die immer wieder auftauchen, falsch oder gar nicht verstanden werden. Sie sind aber für den Wirkungsgrad Ihrer Anlage wichtig.

Leistungszahl


Die Leistungszahl gibt das Verhältnis von abgegebener zu aufgenommener Leistung der Wärmepumpe wieder. Heute haben sich nahezu aller Hersteller von Wärmepumpen mit einem Gütesiegel dazu verpflichtet die Leistungsangaben nach den gültigen Normen und Richtlinien anzugeben.

Für Luft/Wasser-Wärmepumpe sind das die Werte A2/W35 und für Sole/Wasser-Wärmepumpen BO/W35 (B steht für Brain/Sole). Je höher die Leistungszahl, desto besser. Sie wird für die Dimensionierung der Wärmepumpe in Bezug auf den Wärmebedarf des Gebäudes benötigt.

Die Leistungszahl wird nach einem international genormten Verfahren ermittelt, welchem sich alle Hersteller unterwerfen müssen.

Ein Beispiel

Leistungsangaben einer Luft/Wasser-Wärmepumpe:
· Heizleistung 7,5 KW bei A2/W35
· A steht für Air/Luft bei 2°C,
· W steht für Water/Wasser bei 35°C
· Die Leistungszahl beträgt bei diesen Werten 3,3.

Wird die Lufttemperatur jetzt auf 7°C erhöht, dann steigt die Leistungs-zahl auf 4,2 an. Diese Angabe entspricht nicht dem Gütesiegel Wärmepumpe und führt zu Irritationen.

Jahresarbeitszahl


Die Jahresarbeitszahl stellt das Verhältnis von abgegebener zu aufgenommener Arbeit (in KWh/a) im Zeitraum eines Jahres dar. Je höher der Wert, desto besser.

Die aufgenommene Arbeit wird an Ihrem Stromzähler gemessen und beinhaltet auch die Nebenantriebe wie Umwälzpumpen und die Verluste des Wärmeverteil-Systems.

Die abgegebene Arbeit ist zur Beheizung des Gebäudes und/oder zur Erwärmung des Warmwassers erforderlich.

Diese Arbeitsmenge (in KWh) müssen Sie bezahlen.
Das heißt, dass eine sachgerecht berechnete Wärmepumpenanlage zu den vorausberechneten Betriebsergebnissen kommt und Sie nicht mit unliebsamen Überraschungen konfrontiert werden.

Werden Wärmepumpenanlagen nämlich zu knapp, das heißt mit zu hohen Leistungszahlen oder nicht fachgerecht dimensionierten Rohrleitungen oder Wärmeentzugsleistungen bei Erdsondenanlagen ausgelegt, dann steigt die aufgenommene Jahresarbeit deutlich an und/oder die Heizleistung für das Gebäude reicht im schlimmsten Fall nicht aus. In beiden Fällen zahlen Sie "drauf".

Unsere Anlagen erreichten zu 80% die vorausberechneten Werte.
Bei den anderen 20% liegen die Werte etwas höher, da das Nutzverhalten besonders komfortorientiert ist.

Aufwandszahl


Die Aufwandszahl ist die Kenngröße, die den Aufwand an nicht erneuerbaren Energien wieder gibt. Hier schneidet die Wärmepumpe besonders gut ab und ist ein wichtiges Stellrad zur Erfüllung der Vorgaben der ENEV (Energieeinsparverordnung) und vielfach ein Schlüssel zur Erreichung zinsgünstiger Darlehen oder Zuschüssen.

Es ist unser Bestreben für Sie die optimale Lösung zu einer die Ressourcen schonenden Heizungsanlage zu finden.

Bei uns werden alle wichtigen Parameter in unseren Berechnungen und Beratungen berücksichtigt, denn unser Ziel ist es langfristig zufriedenen Kunden zu haben und die Umwelt mittels geeinigter Technik zu schonen.

Diese Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Weiterlesen …